Augenfaltencreme & Co: Was tun bei Falten?

Sie restrukturieren, sie reparieren, sie festigen und geben der Haut ihre jugendliche Ausstrahlung zurück. Glaubt man den Versprechen der Werbung, können Anti-Falten-Cremes heutzutage wahre Wunder wirken und ein Facelifting geradewegs ersetzen.

Doch was ist dran an den Versprechungen? Reichhaltig ist zumindest das Angebot an Anti-Age-Produkten, das der Frau ab 30 zur Verfügung steht, es reicht von Augenfaltencreme über bruststraffende Lotionen bis hin zur Luxusnachtpflege mit Verjüngungseffekt.  Und fast jede greift zu, wenn sie erste Spuren der Hautalterung an sich bemerkt. Tatsächlich beginnt der Hautalterungsprozess bereits mit Mitte 20. Die Durchblutung lässt nach, die Zellerneuerung verlangsamt sich. Die Haut verliert ihre Fähigkeit, Feuchtigkeit einzulagern. Auch nimmt das Unterhaut-Fettgewebe ab, das die Haut von innen polstert und straff und jugendlich erscheinen lässt. Die Hautstruktur wird schlaffer, Falten und Fältchen bilden sich.

Effektive Faltencremes müssen daher drei grundlegende Hautbedürfnisse befriedigen: Die Versorgung mit ausreichend Feuchtigkeit muss gewährleistet sein, die Creme sollte aufpolsternde Liposome enthalten, sowie eine ausreichende Versorgung mit Nährstoffen und Vitaminen darstellen. Zusätzlich sind Faltencremes mit hochwirksamen Inhaltsstoffen angereichert, die ein Facelifting zum Cremen versprechen. War früher Kollagen die Allzweckwaffe gegen Hautalterung, sind inzwischen Vitamin C und Hyaluronsäure fester Bestandteil von Anti-Faltencremes. Vitamin C bekämpft freie Radikale und hilft der Haut beim natürlichen Aufbau von Kollagen. Hyaluronsäure bindet Feuchtigkeit in der Haut und lässt sie daher straffer und glatter aussehen. Falten werden aufgepolstert und können verringert werden.

Natürlich sollte auch Faltencreme auf den individuellen Hauttyp abgestimmt sein. Trockene Haut braucht nährende Pflege und Fette, während fette Haut nur eine Versorgung mit Feuchtigkeit benötigt. Jede noch so wirksame Creme stößt jedoch an ihre Grenzen. Denn durch Feuchtigkeitspflege und das Einschleusen von Vitaminen und Nährstoffen können zwar oberflächliche Fältchen gemildert werden. Falten und Erschlaffung entstehen jedoch tief im Innern der Haut. Ihnen ist nur mit einem Facelifting beizukommen. Bei einem gekonnt durchgeführten Facelifting werden abgesunkene Hautpartien gestrafft  und die Haut geglättet. Und zwar so nachhaltig, dass die Haut durch ein Facelifting um ca. 10 Jahre verjüngt wird. Und das für eine lange Zeit.