Die richtige Lederpflege für die Couch

Eine neue Ledercouch, richtig behandelt und gepflegt, kann zu einem langlebigen Hingucker werden. Alle natürlichen Leder sind aus echten Tierhäuten gearbeitet. Sie werden durch verschiedene Gerb- und Ziehprozesse in Form gebracht und eingefärbt. Im fertigen Lederprodukt sind Poren und Strukturen zu erkennen. Wichtig ist, die Poren nicht zu beschädigen oder zu verstopfen, daher muss eine Lederpflege äußerst vorsichtig erfolgen. Generell wird für jedes Leder ein Pflegemittel aus Ölen oder Fetten empfohlen, da es sich hierbei um ein organisches Material handelt. Das Einmassieren der speziellen Lederpflege in den Couch-Bezug hält die Oberfläche geschmeidig und verhindert somit einen hohen Materialverschleiß durch Falten oder Risse.

Gerade in viel genutzten Wohnräumen aufgestellt, ist ein Lederbezug einem hohen Verschleiß durch Reibung ausgesetzt und sollten daher alle drei Monate geölt oder gefettet werden. Um das Leder vor einer zusätzlichen Gerbung zu schützen, ist es gut, wenn die Couch keiner direkten UV-Sonneneinstrahlung ausgesetzt wird. Auch künstliche Wärmequellen können problematisch sein. Staub kann eine austrocknende Wirkung auf Lederbezüge haben und sollte daher häufig entfernt werden. Hierzu sind weiche Mikrofasertücher am besten geeignet. Mit äußerster Vorsicht kann auch die Polsterdüse am Staubsauger genutzt werden. Diesen nur mit niedriger Watt-Zahl betreiben, um ein starkes Ansaugen des Leders zu vermeiden. Stärkere Verschmutzungen können nur mit Spezialreinigern zur Lederpflege entfernt werden. Gut ist es hierbei, die Ledersorte und ihre Pflegeanleitung zu kennen. Zu dem ist es wichtig, den Schmutz genau benennen zu können, denn es macht einen großen Unterschied, ob ein Ölfleck oder ein Stück Kuchen entfernt werden soll. Elementar ist dies möglichst Zeitnah zu erledigen, da Verschmutzungen schnell eintrocknen, und somit das Leder dauerhaft verfärben, können.

Flüssigkeiten bitte nur mit einem Tuch aufsaugen und abtupfen. Die teils starken Reibungskräfte beim Sitzen müssen ebenfalls beachtet werden. Es kann zu Verfärbungen der Ledergarnitur kommen, wenn färbende Textilien auf der Couch getragen werden. Durch das Einziehen in die Poren des Leders, wird ein nachträgliches Entfernen solcher Spuren so gut wie unmöglich. Im Hochsommer und nach sportlichen Aktivitäten sollte man das Sofa unbedingt vor Schweiß schützen, denn die salzhaltige Flüssigkeit kann das Leber angreifen. Leder ist ein langlebiges und robustes Material, wenn seine natürliche Herkunft beachtet und die Lederpflege darauf abgestimmt wird.