Filme im Web – legale Alternativen

14. Mai 2012 Kein Kommentar von

Das Geschäft mit illegalen Downloadbörsen und Streamingseiten im Internet boomt. Es ist ja auch verlockend einen Film kostenlos anzusehen. Da vergisst man auch schon mal, dass man die Macher um ihr Geld bringt. Doch das Ausnutzen dieser Grauzonen ist eigentlich gar nicht nötig. Mittlerweile gibt es im Internet viele Alternativen für legales Downloaden oder Streamen. Nicht immer ist das kostenlos, doch die Preise sind in der Regel fair.

Viele der deutschen Fernsehsender bieten zum Beispiel große Teile ihres Programms online an. Gegen ein kleines Entgelt können sie jederzeit abgerufen werden. Das aktuelle Wochenprogramm ist sogar in den meisten Fällen kostenlos. Hier wird durch kleine Werbeunterbrechungen versucht die Kosten wieder einzuholen. Doch keine Angst, meist besteht eine Werbepause nicht aus mehr als ein oder zwei Clips und ist keineswegs mit den langen Blöcken aus dem Fernsehen zu vergleichen.

Wer sich aktuelle Kinofilme downloaden möchte, kann das auch auf legalem Wege tun. Es gibt viele Anbieter, welche die Filme zu günstigen Preisen anbieten oder Abos verkaufen. Dann bezahlt man pro Monat einen bestimmten Beitrag und kann dafür so viele Filme herunter laden, wie man möchte. Gerade für Leute, die regelmäßig Filme sehen, lohnt sich das besonders. Billiger als ins Kino zu gehen oder die Filme auf DVD zu kaufen, ist es allemal.

Ähnlich verhält es sich mit den legalen Streamingseiten. Hier bekommt man oft die Möglichkeit ein paar ausgewählte Filme umsonst zu sehen. Meist handelt es sich dabei um Klassiker. Auch hier kann es passieren, dass dieses Angebot durch Werbung finanziert wird. Meldet man sich als Mitglied auf einer solchen Streamingseite und zahlt einen Betrag, dann bekommt man auch Zugriff auf das restliche Filmangebot.

Webtipps zum Thema Film:

Featured, Medien
Keine Keine Kommentare zu “Filme im Web – legale Alternativen”

Kommentiere den Beitrag